Zehennagelpilz: Symptome, Behandlung, Vorbeugung

Ursachen von Pilzen auf den Zehennägeln

Pilz an den Füßen ist eine häufige Krankheit, die den Menschen viele Unannehmlichkeiten bereitet. Pilzläsionen beeinträchtigen nicht nur das Erscheinungsbild der Nagelplatten, sondern verursachen auch Beschwerden.

Bei einigen Patienten tritt der Zehennagelpilz mit beneidenswerter Regelmäßigkeit auf. Das Herausfinden der Ursache der Krankheit und die richtige Behandlung helfen dabei, die Pathologie loszuwerden.

Gründe für das Auftreten des Pilzes

Die Entwicklung von Pilzkrankheiten wird durch einen Erreger verursacht, der eine feuchte und warme Umgebung bevorzugt. Der Pilz ist in Duschen und Bädern, die von vielen Menschen genutzt werden, gut erhalten. Schutz gegen das Eindringen von Mikroorganismen - spezielle Schuhe zum Duschen, Barfußlaufen wird nicht empfohlen.

Die folgenden Faktoren tragen zu Pilzinfektionen der Füße und Zehennägel bei:

  • trägt nasse Schuhe oder Socken;
  • langes Gehen in minderwertigen Schuhen, die „nicht atmen“;
  • schlechte Fußhygiene. Nicht nur seltenes, sondern auch zu häufiges Waschen der Füße schadet dem Hautzustand. Die Schutzschicht wird abgewaschen, die Haut trocknet aus und Mikroben können leichter durch offene Poren eindringen.
  • Langzeitanwendung von Antibiotika;
  • häufige Stresssituationen;
  • Probleme bei der Aktivität des endokrinen Systems;
  • verminderte lokale Immunität;
  • Schnitte, erhöhte Empfindlichkeit der Fußhaut nach einer Pediküre.

Pass auf!Es ist unwahrscheinlich, dass am Strand ein Pilz gefangen wird. Die Sonnenstrahlen und der trockene Sand sind eine ungünstige Umgebung für das Leben von Mikroorganismen. An der Küste ist die Übertragung von Pilzkrankheiten auf nahezu Null reduziert.

Die ersten Anzeichen der Krankheit

Anzeichen von Zehennagelpilz

Pilze sind leicht zu erkennen. Einige Menschen messen den identifizierten Symptomen keine Bedeutung bei, bis der Zustand kritisch wird.

Pilzerkrankungen sollten vermutet werden, wenn:

  • Brennen, Jucken, Rötung zwischen den Zehen;
  • das Auftreten von Feuchtgebieten;
  • Risse in der Haut und trockene Füße;
  • Schuppen und Krusten an der Innenseite des Fußes und an den Fersen.

Eine weitere Gruppe von Symptomen:

  • Änderung der Farbe und des Zustands der Nägel;
  • erhöhte Zerbrechlichkeit der Nagelplatten;
  • Verformung und Vergröberung der Nägel;
  • zerbröckelnde und peelende Nagelplatten.

Wichtig!Ein eingewachsener Zehennagel kann auch das Ergebnis von Pilzinfektionen der Haut und der Nagelplatten sein.

Krankheitsbehandlung

Wenn Sie ein Problem entdecken, gehen Sie nicht in die Apotheke, um eine vielfach publizierte neue Pilzsalbe zu erhalten. Als erstes müssen Sie einen Dermatologen oder Mykologen aufsuchen. Der Spezialist gibt eine Meinung dazu ab, welche Art von Therapie Sie benötigen.

Einige Pilzkrankheiten erfordern zusätzliche Tests. Möglicherweise ist die Ursache der Infektion endokrine Erkrankungen oder eine schlechte Immunität. Die Behandlung des Hauptfaktors, der zu einer Infektion mit einer Pilzinfektion führte, ist erforderlich.

Um den Pilz loszuwerden, ist es nur möglich, die Ursache zu beseitigen, die zur Krankheit geführt hat. Wenn Sie sich behandeln lassen, aber weiterhin billige, minderwertige Schuhe tragen oder keine gute Fußhygiene einhalten, verschwindet das Risiko eines Rückfalls nicht.

Eine komplexe Therapie von Pilzläsionen an Füßen und Nagelplatten ist wirksam. Ärzte empfehlen, verschiedene Methoden zur Bekämpfung des Pilzes zu kombinieren. Manchmal ist es notwendig, den betroffenen Nagel zu entfernen.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Beliebte hausgemachte Rezepte zur Beseitigung von Pilzinfektionen werden seit langem erfolgreich eingesetzt. Tabletts, Infusionen und Abkochungen als Ergänzung zu Medikamenten haben sich als nützlich und wirksam erwiesen.

Lassen Sie sich vor der Anwendung der traditionellen Medizin von einem Dermatologen oder Mykologen genehmigen. Selbstmedikation birgt viele Gefahren.

Beliebte Rezepte für traditionelle Medizin verwenden preiswerte und leicht verfügbare Zutaten. Bitte haben Sie Geduld. Die Hauptsache bei der Behandlung ist die regelmäßige Anwendung der Verbindungen.

Knoblauchinfusion

Allgemeines Tonikum. Zwei große ungeschälte Knoblauchzehen fein hacken, 0, 5 l Sonnenblumenöl hinzufügen und umrühren. Bewahren Sie die Infusion an einem dunklen Ort auf.

In drei Tagen ist die Komposition fertig. Trinken Sie 1 EL. l. Mischungen täglich nach den Mahlzeiten.

Wolfsmilch-Abkochung

Gießen Sie zwei Liter Wasser in einen Topf, fügen Sie drei große Wolfsmilchblätter hinzu und kochen Sie eine Viertelstunde lang. Abseihen und ein heißes Fußbad machen.

Halten Sie Ihre Füße eine halbe Stunde in der Brühe und wischen Sie sie dann trocken. Die betroffene Stelle mit Apfelessig schmieren und Baumwollsocken anziehen. Eine gute Wirkung ergibt sich aus dem Wechsel dieser Verfahren und Salzbäder. Die Dauer des Kurses beträgt 30 Tage.

Jod und Salz

Machen Sie zuerst ein heißes Salzbad. Gießen Sie 1 EL Wasser mit einem Liter Wasser. l. Soda und 2 EL. l. Salz. Strecken Sie Ihre Beine für 25-30 Minuten.

Schleifen Sie das weiche Leder in Wasser. Entfernen Sie den betroffenen Nagel so weit wie möglich. Waschen Sie Ihre Füße mit Seife und wischen Sie sie trocken.

Waschen Sie Ihre Hände, reiben Sie sie mit Wasserstoffperoxid ein und ziehen Sie Handschuhe an. Ihre Aufgabe ist es, nicht nur die betroffenen Bereiche mit Jod zu behandeln, sondern den gesamten Fuß. Achten Sie besonders auf die Nagelfalten, die betroffenen Nagelplatten und den Bereich zwischen den Fingern.

Wiederholen Sie am nächsten Tag alle Schritte erneut. Schmieren Sie Ihre Füße am Ende des Verfahrens mit einer hochwertigen Weichmachercreme.

Die Behandlung dauert einen Monat. Seien Sie geduldig, das Ergebnis ist es wert.

Medikamentenbehandlung

Neue Medikamente können Pilze an den Füßen abtöten. Lassen Sie sich nicht von Werbespots täuschen, die "eine schnelle Genesung in drei Tagen" versprechen.

Der Kampf gegen Pilzinfektionen der Haut und der Nagelplatten dauert mindestens zwei Wochen. Manchmal dauert die Therapie bis zu sechs Monate.

Die Kursdauer hängt ab von:

  • Art der Pilzkrankheit;
  • Schweregrad;
  • das Volumen der betroffenen Haut oder des betroffenen Nagels;
  • Allgemeinzustand des Körpers;
  • Vorhandensein von Hintergrundkrankheiten.

Arzneimittel werden in der folgenden Form hergestellt:

  • Tabletten;
  • Gele;
  • Salben;
  • Sprays;
  • Suspensionen.

Viele Medikamente zur Behandlung von Fußpilzen gibt es in verschiedenen Formen.

Je trockener die Haut ist, desto fettiger sollte das Präparat sein. Bei dünner werdender, trockener Haut ist eine Creme einem Gel vorzuziehen.

Nehmen Sie unbedingt Vitamine und immunmodulatorische Medikamente ein. Eine schwache Immunität trägt zur Entwicklung von Hautpilzen und zur Verschlechterung der Qualität der Nagelplatten bei.

Behandeln Sie unbedingt Krankheiten, auf deren Hintergrund der Pilz aufgetreten ist. Oft tritt das Problem bei Störungen des endokrinen Systems auf, einschließlich Diabetes.

Tipp!Schwangere müssen vor der Einnahme von Medikamenten einen Arzt konsultieren. Die meisten Antimykotika sind giftig. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer negativen Auswirkung auf den Körper der Mutter und den Fötus.

Wirksame Arzneimittel in verschiedenen Formen werden zur Behandlung von Fußpilzen eingesetzt. In den meisten Fällen verschreibt der Arzt Pillen, eine Antimykotikum-Creme und Vitamine, um die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken.

Viele Medikamente sind nicht billig, die Behandlung dauert einen Monat oder länger. Versuchen Sie, Pilzinfektionen vorzubeugen. Zehennagelpilz kann schwierig und teuer zu behandeln sein.

Prävention von Krankheiten

Befolgen Sie diese einfachen Regeln, und das Risiko von Pilzinfektionen wird minimiert:

  • verwenden Sie individuelle Fußhygieneprodukte;
  • trage keine Schuhe anderer Leute;
  • Gehen Sie in öffentlichen Bädern und Duschen nicht barfuß.
  • Halten Sie Ihre Füße hygienisch und Socken sauber;
  • Qualitätsschuhe kaufen;
  • trockene nasse Stiefel oder Schuhe sofort;
  • Verwenden Sie keine Pediküre-Werkzeuge anderer Personen.
  • Verwenden Sie spezielle Präparate und Volksheilmittel gegen übermäßiges Schwitzen der Füße.
  • behandelt Krankheiten des endokrinen Systems rechtzeitig;
  • ignorieren Sie nicht die ersten Anzeichen von Pilzinfektionen;
  • Achten Sie nach der Einnahme von Antibiotika auf Reizungen an den Füßen, zwischen den Zehen und auf der Nagelplatte.
  • versuchen, weniger nervös zu sein;
  • stärkt das Immunsystem, nimmt regelmäßig Vitaminkomplexe ein.

Pilze an Nägeln und Füßen werden oft von der Person selbst verursacht. Ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen, überwachen Sie Ihre Gesundheit.

Wenn Sie die ersten Anzeichen von Pilzkrankheiten feststellen, wenden Sie sich an Ihren Arzt und befolgen Sie seine Empfehlungen. Vergessen Sie nicht die traditionellen Methoden zum Umgang mit Pilzen an den Füßen. Gesundheit!