Wie der Nagelpilz beginnt (Foto): Verpassen Sie nicht die Infektion!

das Anfangsstadium des Zehennagelpilzes

Mykosen, im Alltag Pilzkrankheiten genannt, sind ansteckender Natur und können leicht durch Kontakt mit einer infizierten Person, einem infizierten Tier oder Objekt übertragen werden.

Sobald sich der Pilz auf der Haut oder der Nagelplatte befindet, beginnt er sich sofort von den Geweben zu ernähren, auf denen er sich befindet, und besiedelt allmählich einen immer größeren Bereich. Mit seinen Enzymen zersetzt der Pilz Keratin, das Teil des Gewebes von Haut, Haaren und Nägeln ist, dh sie zerstören sie.

Nagelmykosen im Anfangsstadium unterscheiden sich nur in weniger wahrnehmbaren Erscheinungsformen. Aufgrund ihres Wesens und der Grundlage der angewandten Behandlung ist die Krankheit während des gesamten Verlaufs des Verlaufs homogen.

Wie der Zehennagelpilz beginnt: Symptome und Fotos

Eine beginnende Nagelmykose ist nicht immer zufällig zu bemerken, da ihre Manifestationen geringfügig sein können.

Mögliche Symptome dieser Krankheit sind:

  • Verfärbung infizierter Bereiche, häufig Vergilbung;
  • verblassen Nagelglanz;
  • das Auftreten von erhabenen Stellen, Punkten oder Streifen auf den Nägeln;
  • Verdickung, Welligkeit, Sprödigkeit oder Abplatzung infizierter Bereiche;
  • teilweise Zerstörung des Nagels entlang der Kanten und der Haut über dem Nagel;
  • Juckreiz oder Schmerzen an Infektionsstellen;
  • schlechter Geruch von Nägeln.

Die aufgeführten Phänomene können sowohl Symptome einer Mykose als auch eine Folge anderer Faktoren sein, beispielsweise der folgenden:

  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen;
  • eine Ansammlung abgestorbener Haut oder Schmutz;
  • Trauma;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • nicht übertragbare Krankheiten: Diabetes mellitus, Psoriasis, Ekzeme.

Für eine genaue Diagnose der Mykose ist daher auch bei Vorliegen von Symptomen eine Laboranalyse des betroffenen Fragments der Nagelplatte erforderlich.

Symptome eines beginnenden Nagelpilzes an den Händen: Foto

das Anfangsstadium des Pilzes auf den Nägeln der Hände

Nagelmykose an den Händen ist etwas seltener als an den Beinen.

Die Erscheinungsformen sind dieselben:

  • Gestank;
  • Juckreiz und Schmerz;
  • Atrophie der Nagelplatte und der Haut darauf;
  • Ändern der Form und Farbe der Nagelplatte;
  • Glanzverlust und Verfärbung der Nägel.

Diese Symptome können auf folgende Faktoren hinweisen:

  • falsche Ernährung
  • längerer Kontakt mit Reinigungsmitteln oder Chemikalien
  • bestimmte Medikamente einnehmen
  • einige nicht infektiöse Krankheiten.

Methoden zur Behandlung des beginnenden Nagelpilzes

Die Behandlung von Pilzinfektionen ist erforderlich, da dies nicht nur das Aussehen der Hände oder Füße beeinträchtigt, sondern auch zu einer Beeinträchtigung der Immunität führt. Infolgedessen sind Menschen mit Nagelpilz anfälliger für Erkältungen, Grippe und andere Infektionskrankheiten.

Jede Methode zur Behandlung der Mykose der Nägel muss Maßnahmen zur Verhinderung einer erneuten Infektion umfassen. Aus den betroffenen Geweben gelangt der Pilz auf Kleidung, Schuhe und andere Gegenstände, die der Patient mit seinen Fingern oder Zehen berührt.

Daher müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Infizierte Schuhe, die vor der Behandlung verwendet wurden, sollten mit speziellen Produkten behandelt oder weggeworfen werden.
  • Tragen Sie Baumwollsocken bis zur vollständigen Genesung.
  • Verwenden Sie keine anderen Hausschuhe als die, die leicht zu reinigen sind (mit einer glatten Innenfläche).
  • Wechseln Sie Socken und Handschuhe, um sie jeden Tag zu reinigen, und waschen Sie sie bei hohen Temperaturen und bügeln Sie gebrauchte.
  • Es ist ratsam, Schuhe während der gesamten Behandlung mit ultravioletten Antimykotika zu behandeln.

Laut Vertretern der Fachmedizin erfordern Mykosen von Nägeln bereits im Anfangsstadium eine systemische Behandlung in erster Linie und eine externe in zweiter Linie. Die Auswahl der Medikamente erfolgt je nach Art des vorhandenen Pilzes. Sie kann durch Labortests ermittelt werden.

  1. Systemische Antimykotika oder Antimykotika.Sie reichern sich in den Nägeln und Hornschuppen der Haut an. Beim Eindringen in die Zellen des Pilzes zerstören die aktiven Bestandteile der Arzneimittel ihre Membran oder stoppen die Synthese von Substanzen, von denen er sich ernährt. Infolgedessen stirbt der Pilz ab. Die Behandlung sollte gemäß dem folgenden Schema mindestens 3 Monate dauern: eine Woche Aufnahme, eine dreiwöchige Pause; also 2 mal wiederholen. Danach wird das Medikament für weitere sechs Monate in den vom Pilz betroffenen Geweben vorhanden sein. So hat ein gesunder Nagel Zeit zum Wachsen und der Pilz breitet sich nicht darauf aus. Neben der systemischen Therapie werden auch andere Behandlungen eingesetzt. Die Verwendung nur lokaler Expositionsmethoden kann die Infektion für einige Zeit heilen. In diesem Fall besteht jedoch die Gefahr eines Rückfalls.
  2. Topische Antimykotika.Diese Präparate erweichen betroffene Nägel bis zur Konsistenz von Plastilin. Diese Aktion erleichtert das Entfernen von von Pilzen betroffenen Nägeln, beschleunigt das Wachstum eines neuen Nagels und erhöht die Wirksamkeit systemischer Arzneimittel. Antimykotika kommen in Form von Lacken oder Salben. Auf die betroffenen Nägel wird Lack aufgetragen, und oben wird ein normaler kosmetischer Lack aufgetragen.
  3. Medizinische Pediküre.Bei dieser Methode werden vom Pilz betroffene Gewebe entfernt und Nägel und Füße mit einem Spezialwerkzeug mit vielen Aufsätzen sanft geschliffen. Der Eingriff dauert 15 Minuten bis 2 Stunden und wird 1 - 2 Mal im Monat durchgeführt. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Monate bis zu einem Jahr. Die medizinische Pediküre wird in spezialisierten Büros durchgeführt. Es behandelt nicht nur Infektionen, sondern verbessert auch das Aussehen der Nägel. Nach dem ersten Eingriff sehen sie viel besser aus. In den ersten drei Behandlungswochen machen sich Anzeichen einer Erholung bemerkbar.
  4. Ozontherapie. Die Einführung von Ozon in die Weichteile um die Nägel reduziert Entzündungen in ihnen und erhöht die lokale Immunität. Der Behandlungsverlauf umfasst mindestens 10 Eingriffe, die jeweils bis zu 20 Minuten dauern. Sie finden 1 - 2 mal pro Woche statt.
  5. Die traditionelle Medizinbietet die folgende Behandlung für Nagelpilz an. Die folgende Abfolge von Schritten sollte täglich mindestens 3 Monate lang oder bis zur vollständigen Genesung durchgeführt werden. Am Abend vor dem Schlafengehen die Beine oder Arme (je nach Infektionsort) in einer Backpulverlösung bei einer Temperatur von 50 Grad dämpfen. Tragen Sie ein in Wasserstoffperoxid oder Apfelessig getränktes Wattestäbchen auf jeden Nagel der betroffenen Extremität auf. Schließen Sie den Fuß (die Hand) mit den aufgetragenen Vliesen mit Zellophan oder kleben Sie sie mit einem Pflaster und gehen Sie ins Bett. Schneiden Sie die Nägel während der gesamten Behandlungsdauer wie gewohnt nach Bedarf ab.

Prävention

Quellen für Pilzinfektionen sind:

  • öffentliche Orte, an denen Menschen ohne Schuhe auskommen: Bäder, Saunen, Duschen, Fitnessstudios, Strände;
  • übliche Gegenstände: Schuhe (meistens Turnschuhe), Handschuhe (zum Beispiel Boxen);
  • Teppiche, meistens in Badezimmern;
  • Tiere, einschließlich Haustiere, und gefallene Haare;
  • Boden.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu minimieren, muss auf eine gute Hygiene geachtet werden:

  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Kontaminationsquellen so weit wie möglich, insbesondere mit normalen Schuhen und Kleidungsstücken
  • Tragen Sie keine engen Schuhe
  • Verwenden Sie ultraviolette Antimykotika, wenn Sie mit jemandem zusammenleben, der an Mykose leidet.

Beachten Sie, dass Pilze nach mehreren Monaten des Trocknens wiederbelebt werden können.

Nicht beeinflussende Risikofaktoren sind Vererbung und langsames Nagelwachstum. Es ist für den Pilz einfacher, sich über einen langsam wachsenden Nagel auszubreiten. Seine Wachstumsrate nimmt mit dem Alter ab.

Die Immunität spielt bei dieser Krankheit keine wesentliche Rolle, da sie im Nagelbereich viel geringer ist als in den meisten Körpersystemen.

Professionelle Medizin behandelt Mykosen sowohl im Anfangsstadium als auch danach erfolgreich. Es ist jedoch nicht möglich, diese Krankheit ohne Rücksprache mit einem Spezialisten loszuwerden.