Symptome und Behandlung von Fußpilz (Mykose)

gesunde füße nach fußpilzbehandlung

Fußpilz ist eine dermatologische Erkrankung, die bei mehr als 70 % der Bevölkerung diagnostiziert wird, hauptsächlich bei Männern. Es ist leicht, sich mit einer Pilzinfektion zu infizieren, ein einziger Kontakt mit einer erkrankten Person oder einer infizierten Oberfläche oder einem Gegenstand reicht aus. Lange hat man geglaubt, dass Fußpilz nicht behandelt werden muss, aber das ist eine falsche Annahme.

Bald verspürt der Patient beim Gehen Unbehagen und einen unangenehmen Geruch. Zudem verschlechtert sich das Aussehen der Beine und bei falscher Behandlung geht die Schönheit der Haut für immer verloren. Um das Problem rechtzeitig zu erkennen und eine adäquate Therapie durchzuführen, werden wir die Erkrankung genauer betrachten.

Ursachen der Pathologie und ihrer Arten

Übertragbare Mykosen werden normalerweise durch Schlauchpilze (Dermatophyten) hervorgerufen. Die Übertragung der pathogenen Mikroflora ist bei Kontakt damit real.

Abschälen der Haut am Bein mit einem Pilz

Viele Menschen haben ein starkes Immunsystem, das mit der Krankheit fertig wird, aber es gibt Faktoren, die zu einer schnellen Infektion beitragen:

  • In fremden Schuhen oder barfuß laufen – Schwimmbäder, Saunen, Fitnessstudios sind Infektionsherde. Wenn Sie auf einen solchen Boden treten, gehen die Pilze sofort auf gesunde Haut;
  • Fußverletzungen - Bei offenen Wunden kann eine Pilzinfektion leichter in den Körper eindringen und mit der aktiven Fortpflanzung beginnen. Um dies zu verhindern, müssen Sie Schäden mit einem Antiseptikum behandeln.
  • Beruflicher Faktor - Menschen, die im Bad, in Schwimmbädern, im Kohlebergbau und in anderen Unternehmen arbeiten, sind einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt;
  • Dermatologische Erkrankungen - Ekzeme, Psoriasis usw. ;
  • Übermäßiges Schwitzen der Beine - eine feuchte und warme Umgebung ist ein idealer Ort für die Vermehrung von Infektionen;
  • Reduzierte Immunität - ein geschwächter Körper kann der Entwicklung der Pathologie nicht widerstehen. Besonders häufig befällt der Pilz ältere Menschen, die an Atherosklerose, Diabetes, Hallux valgus, HIV usw. leiden;
  • Tragen von Synthetikschuhen - geschlossene, enge Schuhe sind ein idealer Nährboden für Pilzsporen;
  • Somatische Erkrankungen und Störungen des endokrinen Systems;
  • Unkontrollierte Behandlung mit Immunsuppressiva, antibakteriellen Arzneimitteln, Zytostatika und Glukokortikoiden, die den Körper beeinträchtigen;
  • Die Verwendung kontaminierter Werkzeuge für Pediküre und Maniküre - in einigen Salons wird die Sauberkeit der verwendeten Geräte vernachlässigt, und gesunde Menschen können einen Pilz aufnehmen;
  • Unterkühlung der Füße.

Menschen, die übergewichtig sind und an einer schlechten Durchblutung der Gliedmaßen leiden, sind ebenfalls anfällig für die Krankheit. Ständige Depressionen, das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten und die Behandlung mit Antibiotika sind Faktoren, die eine Schwächung des Immunsystems und infolgedessen die Entwicklung von Mykosen hervorrufen.

Sorten von Fußpilz

Die Art der Pilzerkrankung wird durch die Symptome bestimmt, meist sind sie ausgeprägt. Zunächst treten Entzündungen und Juckreiz auf, dann reißt und schuppt die Haut.

Juckreiz der Haut der Beine mit einem Pilz

In der Dermatologie werden 4 Krankheitsformen unterschieden, die durch verschiedene Pilzarten verursacht werden:

  • Dermatophytose (Interdigitalmykose)- Dieser Typ ist am häufigsten. Zunächst ist die Falte zwischen dem vierten und dem fünften Finger betroffen, dann breitet sich die Infektion auf den gesamten Fuß aus. Die feuchte Form ist durch Schwellung der Haut gekennzeichnet, während die trockene Form durch Abschälen und Abfallen der Dermis gekennzeichnet ist. Oft entwickelt sich eine Dermatophytose zusammen mit anderen bakteriellen Infektionen, aus denen sich die Krankheit zu einer vernachlässigten Form entwickelt. Im Laufe der Zeit verstärken sich die Symptome, die Person klagt über starke Schmerzen, die nicht beseitigt werden können. Rissige Haut blutet, was zusätzliches Leiden verursacht. Auf psychologischer Ebene reißt der Patient es ab und provoziert eine neue Infektion;
  • Dyshidrotische Mykose- Es ist durch das Auftreten von Erosion und Hautausschlägen gekennzeichnet. Pathologie wird nur durch Kontakt mit einer kranken Person übertragen, daher wird sie selten an den Beinen diagnostiziert. Ohne Behandlung entwickelt sich vor dem Hintergrund der negativen Auswirkungen pathogener Organismen ein mykotisches Ekzem. Die vesikuläre Form wird von ständigem Brennen, Juckreiz, Schwellung der Füße und manchmal erhöhter Körpertemperatur begleitet. Eine leichte Form der Pathologie wird schnell beseitigt, wenn sich keine bakterielle Infektion anschließt;
  • fortgeschrittener Hautpilz an den Beinen
  • Hyperkeratotischer Pilz- im fortgeschrittenen Stadium hat der Patient tiefe Risse und die Haut ist bis zum Knöchel geschädigt. Zu Beginn der Entwicklung sieht der Patient keine äußeren Manifestationen der Pathologie, es gibt keine Schmerzen und keinen Juckreiz, gelegentlich sind kleine Risse, Peeling und Rötung zu sehen. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, entwickelt sich die Form bald zu einer dyshidrotischen;
  • Ausgelöschte Mykose- Der Patient beschwert sich über nichts, es gibt ein kaum wahrnehmbares Jucken und Abschälen der Epidermis zwischen den Fingern. Diese Menschen sind die Infektionsquellen, weil sie die Symptome nicht bemerken. Die Krankheit wird durch Pilze der Gattung Candida verursacht, die Entwicklungszeit der pathogenen Mikroflora beträgt 14 Tage. Oft verschwindet die Mykose auch ohne Therapie von selbst.

Oft wird eine Onychomykose diagnostiziert, bei der der Pilz in der Nagelplatte lokalisiert ist. Die verhornten Teile brechen und verändern ihre Farbe. Ohne adäquate Therapie wird der Nagel zerstört und an seiner Stelle bildet sich eine offene Wunde.

So erkennen Sie Mykosen

Die klassische Form der Scherpilzflechte geht mit einer leichten Hautverdickung und Rötung einher. Die betroffenen Stellen glänzen, sie zeigen verstärkte Muster. Die Oberfläche ist trocken, Schuppen und Rillen werden beobachtet. Meistens beginnt die Pathologie ihre Entwicklung aus den Falten zwischen dem dritten und vierten Finger. Darüber hinaus breitet sich die Pilzinfektion auf andere Interdigitalräume, die Sohle und den Fußrücken aus.

zehenpilz symptome

Wichtig!

Die wichtigsten Anzeichen einer Mykose sind Juckreiz, Brennen, Peeling, Verfärbung der Hautschicht, übermäßiges Schwitzen. Wenn Sie mindestens zwei Symptome haben, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen.

Der gelöschte Verlauf der Pathologie manifestiert sich eher schwach, und manchmal gibt es überhaupt keine Anzeichen. Die Plattenepithelform wird von der Bildung von Schuppen in großer Zahl begleitet. Bei dyshidrotischer Mykose ist die Haut stark dehydriert, was zu tiefen Rissen am Fuß führt. Die intertriginöse Form ist durch Windeldermatitis und die hyperkeratotische Form durch eine aktive Verhornung der Haut gekennzeichnet.

Kurz gesagt, Mykose kann durch die folgenden Anzeichen vermutet werden:

  • Schwitzen der Füße, Auftreten eines unangenehmen Geruchs;
  • Risse zwischen den Fingern;
  • kleine Wunden und Erosion;
  • Trockenheit der Epidermis, Risse, Peeling;
  • starker Juckreiz, Patienten kratzen oft den betroffenen Bereich bis zum Blut;
  • Rötung und Brennen;
  • glanz der Haut, ihre Verdickung, das Auftreten von weißlichen Schuppen;
  • kleine Bläschen mit einer klaren Flüssigkeit;
  • oft geht der Pilz mit der Zerstörung der Nagelplatte (Onychomykose) einher.

Die Schwere der Symptome variiert in ihrer Intensität. Der Patient kann nur ein paar Anzeichen von oben bemerken, zum Beispiel Abschälen der Füße und Juckreiz. Bei vernachlässigten Formen treten Blasen auf, die infizierte Oberfläche beginnt stark zu jucken, die Haut blättert ab und es treten tiefe Risse auf. Es ist im Anfangsstadium einfacher, mit pathogener Mikroflora umzugehen, daher sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, wenn selbst die unbedeutendsten Anzeichen eines Pilzes festgestellt werden.

Diagnose der Pathologie

Ein Hautarzt befasst sich mit der Behandlung von Fußpilz. Bei Bedarf kann der Arzt weitere Spezialisten hinzuziehen. Der erste Schritt besteht darin, den Patienten zu befragen und die betroffenen Bereiche zu untersuchen. Für eine wirksame Therapie ist es wichtig, die Art des Erregers zu bestimmen, in diesem Stadium wird eine Probe von Nägeln und Haut entnommen. Gemäß der Anamnese wird eine allgemeine Diagnose gestellt, und um sich endgültig zu vergewissern, dass sie richtig ist, schickt der Arzt den Patienten zu zusätzlichen Laboruntersuchungen.

Wie man Fußpilz heilt

Meistens werden Antimykotika zur Behandlung von Mykosen eingesetzt. Sie können die Infektion vollständig zerstören oder ihre Entwicklung verlangsamen. Cremes, Salben, Aerosole und Gele heilen effektiv, desinfizieren die Haut, töten den Erreger der Mykose ab und lindern unangenehme Symptome.

Beliebte Medikamente zur lokalen Behandlung von Pilzen

In den meisten Fällen verschreiben Dermatologen solche Mittel:

  • Ein Spray, das die Infektion schnell abtötet und Kleidung mit Schuhen gut desinfiziert. Geeignet zur Vorbeugung und Behandlung von Plantar-, Nagelpilz und Wunden an den Handflächen;
  • Balsam ist ein billiges Mittel, das den Pilz an jedem Körperteil entfernen kann. Die natürliche Zusammensetzung ermöglicht die Verwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit. Wirkstoffe reizen die Haut, daher wird die Salbe vorsichtig aufgetragen;
  • Eine bakterizide Creme wird oft zur Behandlung von Pilzen und Flechten verwendet. Das Medikament heilt Risse, normalisiert die Funktion der Schweißdrüsen, startet die Geweberegeneration;
  • Ein auf Teebaumöl basierendes Heilmittel, das Schmerzen, Juckreiz und lokale Temperatur lindert. Um Infektionen vorzubeugen, werden Füße und Hände nach dem Besuch öffentlicher Plätze mit dem Produkt geschmiert;
  • Ein antiseptisches Spray, das zur Behandlung von Nägeln, Händen und Füßen verwendet wird. Es enthält aggressive Bestandteile, sodass Sie das Produkt ab einem Alter von 3 Jahren verwenden können;
  • Öl - bekämpft wirksam Mykosen der Interdigitalbereiche und wird auch für eine durchgehende Form der Pathologie verwendet. Das Öl macht weich, stellt wieder her, lindert Schwellungen und Juckreiz. Das Tool ist eher für die Prävention geeignet;
  • Ein Medikament mit antimykotischer und antiseptischer Wirkung. Lindert sofort Juckreiz und Schwellungen nach der ersten Anwendung. Die Lösung wird den Bädern zugesetzt. Kurs - 7 Tage, 1 Mal pro Tag. Als Analogon können Sie Kaliumpermanganat einnehmen;

Medikamente werden am häufigsten zur Behandlung von Fußpilz eingesetzt. Wenn nach 2 Wochen keine Besserung eintritt, verschreiben die Ärzte Antimykotika und Injektionen.

Tabletten zur oralen Verabreichung

Neben der lokalen Behandlung erfordert die Pathologie den Einsatz stärkerer Medikamente, die von innen wirken. Normalerweise werden sie in fortgeschrittenen Fällen verschrieben, wenn Salben und Gele unwirksam sind. Tabletten erhöhen die Immunität, zerstören das Myzel im Körper und tragen zu einer schnellen Genesung bei.

Wichtig!

Sie können Medikamente nicht selbst verschreiben, solche Maßnahmen schaden nur. Die richtige Behandlung wird ausschließlich vom Arzt bestimmt.

Fortgeschrittene Stadien erfordern eine systematische Therapie, die alternative Rezepte beinhalten kann.

Pilzbehandlung zu hause

Mit Medikamenten können Sie ihre therapeutische Wirkung mit Volksrezepten ergänzen.

therapeutisches Bad für Fußpilz

Bewährte Methoden zur Behandlung von Fußpilz zu Hause:

  • Schöllkraut- ein Sud dieser Pflanze hilft sehr bei Mykose. Zum Kochen müssen Sie 4 EL einnehmen. l. Rohstoffe, gießen Sie 1 Liter kochendes Wasser und kochen Sie 3 Minuten lang. Weichen Sie Ihre Füße eine halbe Stunde lang in der Flüssigkeit ein. Bäder machen 3 Wochen hintereinander jeden Tag;
  • Teerseife oder Birkenteer- Bakterien abtöten, Entzündungen lindern, Symptome beseitigen. Der Problembereich wird mit Schaum behandelt und 4-5 Minuten belassen. Anschließend wird die Seife abgewaschen und eine zinkhaltige Creme aufgetragen. Die Behandlungsdauer beträgt 14 Tage. Birkenteer wird auf gedämpfte, mit Bimsstein behandelte Füße aufgetragen, 1, 5 Stunden stehen gelassen, mit einer Serviette gewaschen, aber nicht abgewaschen. Das Verfahren wird alle 2 Tage für 1-2 Wochen wiederholt;
  • Butter mit Knoblauch- Zur Herstellung einer Paste wird Knoblauch zu einem Brei zerdrückt und 1: 1 mit Öl vermischt. Schmieren Sie den betroffenen Bereich zweimal täglich mit der resultierenden Masse, bis alle Symptome verschwinden.
  • Sauerrahm- ein Milchprodukt wird verwendet, um den Juckreiz zu beseitigen. Sie können daraus Kompressen machen oder es einfach auf den infizierten Bereich verteilen;
  • Essig- Nehmen Sie 0, 5 Liter Essig (9%), erhitzen Sie ihn auf 40 Grad, gießen Sie ihn in ein beliebiges Gefäß und tauchen Sie Ihre Füße dort ein. Der Stoff darf nicht mit gesunden Bereichen in Berührung kommen. Nach dem Eingriff müssen die Füße nicht gewaschen werden, sie werden mit Weinessig bestrichen und Socken angezogen;
  • Pulverkaffee- Sie werden mit Rissen zwischen den Fingern bestreut und eine Weile belassen. Sie können sich auch ein starkes Getränk zubereiten und Ihre Füße dort eintauchen, bevor Sie zu Bett gehen.

Es gibt viele Methoden zur Bekämpfung von Mykosen, aber der Hauptpunkt bei der Behandlung sind die richtigen Präparate und Volksrezepte.

Krankheitsvorbeugung

Um eine Pilzinfektion zu vermeiden, genügt es, einige Regeln zu befolgen. Dies gilt insbesondere für Menschen, die in der Armee dienen, in einer Mine arbeiten und häufig Bäder und Schwimmbäder besuchen, da es an solchen Orten sehr leicht ist, sich anzustecken.

Fußhygiene zur Vorbeugung von Hautpilz

Wichtig!

Auch wenn der Pilz bereits geheilt ist, kann er zurückkehren. Um einen Rückfall zu verhindern, müssen Sie vorbeugende Empfehlungen befolgen und den Rat eines Arztes befolgen.

Die erste Regel ist, sich um das Immunsystem zu kümmern, denn es ist die Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte, die zur Vermehrung und Aktivierung von Bakterien führt. Für Menschen mit schlechter Durchblutung ist es ratsam, eine therapeutische Massage oder Gymnastik zu machen.

Sie müssen nur hochwertige, bequeme und geräumige Schuhe tragen. Desinfizieren Sie nach der Behandlung des Pilzes unbedingt alle Gegenstände und Oberflächen zu Hause. Es ist ratsam, sich weniger häufig an öffentlichen Orten aufzuhalten und immer persönliche Schuhe, Handtücher usw. zu verwenden.

Es wird empfohlen, weniger Zucker zu konsumieren und sich richtig zu ernähren. Wenn die Haut infiziert aussieht, suchen Sie sofort einen Arzt auf, um Hilfe zu erhalten. Eine rechtzeitige Behandlung ermöglicht es Ihnen, das Problem schnell zu beseitigen und Komplikationen zu vermeiden.