Symptome von Zehennagelpilz

Nagelschäden durch Pilz

Eine Pilzinfektion, die überwiegend von Mensch zu Mensch übertragen wird, wird als Onychomykose der Füße bezeichnet, obwohl die Krankheit auch die Fingernägel befallen kann. Das feuchte Nährmedium der Nägel ist ein günstiger Faktor für die Entstehung einer Onychomykose, da es viel Keratin enthält. An sie wird der Pilz gefüttert und schreitet im Laufe der Jahre voran. Die Behandlung einer Infektionskrankheit ist langfristig, daher sollte sofort damit begonnen werden.

Was provoziert die Krankheit

Der Erreger der Onychomykose sind pathogene Mikroorganismen - Dermatophyten, Hefen und Schimmelpilze. Der häufigste unabhängige Erreger, der häufig gefunden wird - der Pilz T. Rubrum. Der Hauptanteil der Krankheiten ist auf diesen Mikroorganismus zurückzuführen.

Pilze der Gattung Candida lösen in 10% der Fälle eine Infektion an den Füßen aus. Nicht-Dermatophyten-Schimmelpilze können sowohl unabhängige Erreger der Onychomykose sein als auch diese vor dem Hintergrund einer Gelenkschädigung der Zehennägel mit Mischinfektion provozieren.

Nach der Ansiedlung auf der Haut der Beine beginnen sich Mikroorganismen schnell zu entwickeln, bilden Kolonien, Sporen und werden auf der Nagelplatte lokalisiert. Es dient ihnen als Brutstätte, jedoch unter bestimmten Bedingungen. In der Natur kommen pilzliche Mikroorganismen überall und in großer Zahl vor. Das Eindringen in Gewebe und Lokalisation auf der Haut erfolgt mit unterdrückter Immunschutzfunktion und altersbedingten Veränderungen des sauren Milieus des Körpers. Das heißt, jeder Mensch ist mit infektiösen Pilzen konfrontiert, aber nicht alle werden übertragen. Die Hauptinfektionsmethode ist der Kontakt:

  • durch Hygiene- und Haushaltsgegenstände;
  • in öffentlichen Bädern, Duschen, Umkleidekabinen;
  • indem man die Schuhe eines anderen anzieht;
  • mit der allgemeinen Verwendung von Manikürebedarf;
  • bei Verletzungen, Kratzern, Wunden an den Beinen.

Barfußlaufen an einem Fluss oder Strand kann ebenfalls eine Infektion verursachen. Die Infektion erfolgt durch keratinisierte Hautschuppen und Nägel, die von einer Person mit Onychomykose hinterlassen werden.

Risikofaktoren

Die Entstehung einer Infektion ist auf die klimatischen und sozialen Lebensbedingungen eines Menschen zurückzuführen, abhängig von seinem Geschlecht (Männer erkranken häufiger), Alter, beruflicher Tätigkeit und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen. Welche Faktoren tragen zur Infektion bei:

  • Reduzierte Immunität.
  • Erhöhtes Schwitzen der Füße.
  • Mechanische Verletzung der Nägel.
  • Durchblutungsstörungen.
  • Diabetes mellitus und Fettleibigkeit.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems.
  • Geilheit an den Beinen im Bereich der Füße.
  • Enge Schuhe tragen, die „nicht atmen".
  • Pathologie der Blutgefäße.
  • Venöse Insuffizienz.
  • Erfrierungen oder Missbildungen der Beine.

Altersbedingte Veränderungen tragen zu einer Abnahme der Immunität, einer Störung des endokrinen und Kreislaufsystems bei, daher erkranken ältere Menschen sehr oft an Onychomykose der Beine. Ein günstiger Faktor für die Entwicklung von Mikroorganismen ist die Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene, die Unachtsamkeit gegenüber der Haut der Füße und der Nägel, das Ignorieren der regelmäßigen Schuhdesinfektion.

Anzeichen einer Mykose der Füße

Zehennagelläsionen haben sichtbare Symptome. In jedem Stadium der Krankheit geht eine Pilzinfektion mit charakteristischen Veränderungen der Nagelplatte einher.

Symptome und Anzeichen von Zehennagelpilz:

  • Verfärbung der Nägel. Sie bekommen eine weißliche, braune, gelbe, seltener grüne Tönung.
  • Die Dicke der Nagelplatte wird verletzt - sie wird dünner, beginnt sich abzulösen.
  • Die Form der Zehennägel ist deformiert, Tuberositas, Wölbung, Rillen und Rillen treten auf ihnen auf.
  • Nägel peelen, werden beweglich, haften nicht gut am Finger, das heißt, sie werden verhornt und sterben langsam ab.
  • Es tritt ein unangenehmer spezifischer Geruch auf, der auf den Beginn eines Entzündungsprozesses oder eines Zerfalls hinweist.
  • Weichteile und Haut rund um die Nagelplatte sind betroffen, sie lösen sich ab und röten sich.
  • Im Bereich der Zehen gibt es starken Juckreiz, unangenehme Schmerzen, eine Person hat einige Schwierigkeiten beim Gehen.

Die ersten Anzeichen einer Mykose der Beine sind jedoch das Auftreten von Juckreiz zwischen den Zehen, Abblättern von Hautpartikeln. In diesem Stadium ist es viel einfacher, den Pilz abzutöten. Die Behandlung sollte sofort nach dem Erkennen solcher Anzeichen begonnen werden und nicht unabhängig, sondern durch Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten.

Stadien der Onychomykose

Es ist üblich, die Krankheit in drei Hauptstadien zu unterteilen, je nachdem, welche Symptome die Krankheit begleiten: normotrophe, hypertrophe und atrophische. Darüber hinaus wird die Onychomykose in mehrere Typen unterteilt. Jeder von ihnen hat seine eigenen Symptome, auf deren Grundlage sie die Behandlung des Pilzes wählen:

  • Marginale Onychomykose der Beine. Die Hauptzeichen sind geringfügige Verletzungen des Nagelplattenrandes, die Bildung schmaler grauer Streifen, die ersten Symptome des Peelings auf der Haut.
  • Normotrophe Nagelmykose. Das häufigste Stadium der Krankheit, das durch Symptome gekennzeichnet ist - Sprödigkeit, Bildung weißer Flecken, Nägel verlieren ihren natürlichen Glanz.
  • Hypertropher Typ der Krankheit. Es zeichnet sich durch die Erosion des Randes der Nagelplatte und deren Verdickung mit anschließender Veränderung aus. Es ist in drei Formen unterteilt - total, seitlich, distal.
  • Weiße oberflächliche Onychomykose. Es ist auch in drei Formen unterteilt - proximal, distal, gemischt. Die wichtigsten Anzeichen: Beschädigung nur der oberen Schicht der Nagelplatte, Lockerung des Nagels.
  • Onycholytische Mykose. Symptome - Der Nagel verliert schnell seinen Glanz und wird grau. Die Platte ist schnell betroffen und fällt aus, an ihrer Stelle bildet sich eine Hyperkeratose.
  • Proximale Verformung und Candida-Erscheinung. Es zeichnet sich durch Verformung des Nagelbetts aus, die Platte bröckelt, bricht und fällt mit der Zeit heraus.
  • Atrophische Onychomykose. Das Hauptsymptom des Pilzes ist, dass die befallene Nagelplatte eine graubraune Farbe bekommt und vollständig vom Nagelbett abgestoßen wird.

Basierend auf den Anzeichen und dem allgemeinen Krankheitsbild verschreibt der Dermatologe eine wirksame Behandlung. Idealerweise sollte ihr eine mikroskopische Diagnose und Identifizierung des Erregers der Krankheit vorausgehen.

Medikamentöse Behandlung von Onychomykose

Der Pharmamarkt bietet eine große Auswahl an wirksamen Medikamenten, die helfen können, den Pilz loszuwerden. Die Behandlung von Zehennägeln vor Schäden durch Pilzmikroorganismen dauert je nach Entwicklungsstadium der Krankheit sehr lang.

Unverzichtbare Medikamente:

  • Glücklich. Ihre Behandlung ist im anfänglichen normotrophen Stadium der Beinerkrankung wirksam. Ihre Wirkung beruht auf der Zerstörung der Pilzmembran und der Wiederherstellung des beschädigten Nagels.
  • Eine andere Form von Medikamenten sind Tropfen. Sie enthalten Derivate von Chlornitrophenol und Naftifin, die die Sporen des Pilzes zerstören und die gesamte Kolonie zerstören.
  • Salben und Cremes auf Basis von Azol- und Allylamin-Substanzen. Sie dringen tief in die Zellmembran des Pilzes ein und töten ihn von innen.
  • Keratolytische Pflaster. Sie zielen nicht darauf ab, die Krankheit an den Beinen zu behandeln, sondern keratinisierte Nägel zu entfernen. Dazu gehören Harnstoff und Salicylsäure. Beschädigte Platten können nach der Anwendung leicht entfernt werden.
  • Tabletten drin. Bei einer extrem schweren Form der Pilzinfektion kann der Arzt systemische Antimykotika verschreiben, die helfen, Kolonien von Mikroorganismen auszurotten und das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Eine wirksame Behandlung des Pilzes an den Füßen ist nur bei einer langfristigen komplexen Therapie gewährleistet, die nicht nur eine medikamentöse Behandlung, sondern auch die Anwendung von Schulmedizin, Vitamintherapie, Nagelreinigung und Antibiotika bei bakteriellen Infektionen umfasst.

Vorbeugung von Pilzinfektionen

Um nicht an einem unangenehmen Pilz zu leiden, muss jede Person die Regeln der persönlichen Hygiene befolgen und auf die Zehennägel achten. Es wird nicht empfohlen, enge Schuhe aus unnatürlichen Materialien zu tragen - dies ist eine günstige Umgebung für die Entwicklung von Bakterien und Mikroorganismen. Es ist notwendig, das Vergnügen, an überfüllten Orten barfuß zu laufen, aufzugeben - an Stränden, in Schwimmbädern, Bädern und Saunen. Darüber hinaus sollten Sie keine fremden Schuhe tragen, keine eigenen Maniküre- und Pediküre-Sets verwenden und sich mit fremden Handtüchern abtrocknen.

Der Pilz an den Füßen befällt gesunde Menschen mit guter Immunität, die auf Körperhygiene achten, gut essen und den Kontakt mit potenziell kranken Menschen vermeiden, viel weniger.